Schneeschmelze auf dem Rasen: Staunässe vermeiden, Wasser ablassen, belüften

Unter dem Regen- und Schneedruck der letzten Wochen bilden sich nun auf dem Rasen Mengen an Stauwasser, die in Senken und selbst bei Hanglage nur schwer abfließen können. Dauert das länger, wird es kniffelig, der Rasen leidet.

sodenDer freiliegende Boden ist oft nur oberflächlich angeschmolzen und quillt auf. Unter Schneeansammlungen leidet jetzt die Grasnarbe, wenn möglich sollte man den partiell verdichteten Schnee zur Schmelze verteilen. Dann sollte man den Rasen mit der Garten-Gabel anlöchern, lockern, für Abfluss sorgen, jegliche Art von Verdichtung (Betreten) an bekannten Problemstellen sollte man vermeiden. Plattgedrücktes Laub, liegengebliebene Folien oder andere Fremdkörper sollten jetzt beseitigt werden. Bleibt man inaktiv, zeigen sich hier bald modrige Stellen. Insbesondere, wenn Laub mit im Spiel ist und die Gerbsäure plus Luftabschluss Wirkung zeigen. Nun muss man sich mit der ausgiebigen Rasenpflege noch etwas Zeit lassen. Tipp: Mit Eisensulfat (Moosvernichter) lässt sich bald am besten Moos entfernen. Dünn über die Flächen gestreut wird das Moos ganz schwarz und stirbt über zwei Wochen ab. Wie man es entfernt und den Boden belüftet, ausbessert, besandet und düngt, das bespreche ich hier, sobald es etwas wärmer wird.

1 Kommentar Freitag, 27. Januar 2012 M. Morell


Kalender

Mai 2018
M D M D F S S
« Mai    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Archiv

Kategorien