Rasenansaat wird zu billig angeboten

Schippe mit GrassodenDer Preis für Rollrasen, so meinen viele – auch Profis sind noch darunter – sei teuer. Wie kommt das?

Es gibt Fachleute, die sagen, Rasenansaat werde letztlich zu billig angeboten. Es lohnt sich, das Argument zu prüfen. Fakt ist, dass es bei der klassischen Ansaat viel mehr Reklamationen gibt. Sehr viel mehr als bei Rollrasen. Das Problem der Ausschwämmung, des ungleichmäßigen Anwuchses und des hohen pflegerischen Aufwandes bis zum „vorläufigen Endergebnis“ werden schnell verdrängt. Meine Freunde, die Gartenbauer, meinen, die Wahrscheinlichkeit, daß ein angesäter Rasen wesentlich zum positiven Baustellenergebnis beiträgt, sei in ihrer Praxis eher gering. Unschlagbar bleibt der große Vorteil der raschen Nutzbarkeit. Für sie ist der Einsatz von Rollrasen eine Möglichkeit, sich von Mitbewerbern im Privatgartenbereich positiv abzuheben. Auch kann man mit Rollrasen spezielle Kunden-Ansprüche viel effizienter befriedigen. So muß der sog. Holiday-Rasen nur alle drei Wochen gemäht werden. Die langsam wachsende Grasart Kammschmiele ermöglicht dies. Manche Rasenbesitzer sind durchaus bereit, für diese Arbeitserleichterung und weitere Vorteile auch mehr Geld zu bezahlen. Warum nicht?

4 Kommentare Freitag, 11. Mai 2012 M. Morell

Günstige Rasenmäher und Vertikutierer bei Lidl und Aldi

Bei discouto.de habe ich mich wegen Gartengeräten umgeschaut. Die Preise sind erstaunlich im Keller. Nun bin ich immer Verfechter bester Rasenwerkzeuge. Weil es Sinn macht und letztlich günstiger ist, in Qualität zu investieren, als billig billig zu nutzen. Ich habe wegen der Veröffentlichung mit mir gerungen. Trotzdem möchte ich folgende 2 Discounter-Angebote zum Thema machen. Ich habe mir beide angesehen und glaube, dass es für bestimmte Kunden mit kleinem Gartengrundstück ein Schnäppchen bedeuten kann.

Seit gestern bei Lidl finden wir den FLORABEST Benzin-Rasenmäher FBM 550 A1 mit 3-in-1-Funktion Mähen, Fangen, Mulchen für 249,00 Euro.
Das scheint angesichts der letzten Frühlingsaktionen dieser Art ein angemessener Preis. Es lohnt sich, in den Verbraucherforen nachzuforschen. Hier die  Eigenschaften, wie offiziell angegeben:
– Laufruhiger und durchzugsstarker 4-Takter mit 1,83 kW (2,5 PS) bei 2.800 min-1
– 46 cm Schnittbreite – ideal für Rasenflächen bis ca. 1.200 m²
– Rasenschonender Heckantrieb über große, kugelgelagerte Räder mit Breitreifenprofil
– Individuell einstellbarer Führungsholm mit Softgriff für ergonomisches Arbeiten
– Automatische Motorabschaltung über integrierten Sicherheitsbügel
– Hochwertig geschliffenes Schneidmesser aus Spezialstahl
– Zusätzliche Sicherheit durch schnellen Messerstopp
– Abnehmbarer 65-l-Fangbehälter mit praktischem Füllstandsanzeiger und Tragegriff
– Langlebiges Stahlblech-Gehäuse mit hochwertiger Pulverbeschichtung
– Schnellverschluss-Klappfunktion zur platzsparenden Aufbewahrung
– Auch für Bio-Sprit (E10) geeignet
– Selbstfahrender Highwheeler mit kraftvollemMotor der Briggs & Stratton 550 Series™
– Leicht bedienbare, 10-stufige Zentral-Schnitthöheneinstellung (ca. 30–75 mm)
– Inklusive 5-l-Transportkanister, 1 Ersatz-Zündkerze und Zündkerzenschlüssel
– Inklusive Einsatz für Mulchfunktion: Zerkleinerter Grasschnitt verbleibt als natürlicher Rasendünger

Bei Aldi Nord finden wir seit dem 22.3.12: TopCraft Elektro-Vertikutierer für 89,99 Euro.
Wie offizielle angegeben heisst es hier: Kraftvoller Reihenschlussmotor mit hohem Drehmoment; 4 rasenschonende, großflächige Räder aus PP mit Gummiauflage; leicht laufend auf stabiler Stahl-Lagerbuchse.
Gehäuse aus PP-Kunststoff, 3-stufige Tiefenverstellung, Zwei-Punkt-Sicherheitsschalter, Klappbarer, höhenverstellbarer Führungsholm aus lackiertem Stahl, Nylon-Fangsack mit Kunststoff-Schleifschutz auf Stahlrahmen (28 Liter Inhalt). Kabelzugentlastung zur einfachen Fixierung der Zuleitung, kugelgelagerte Stahlwelle mit Edelstahlmesser, Parkposition,  Technische Daten: Netzanschluss: 230 V ~ 50 Hz, Leistung: 1.400 Watt, Arbeitsbreite: 330 mm, Arbeitstiefe: 3-stufig, 3-7-9 mm; Parkposition: -3 mm Anzahl der Messer: 20

Nach meiner Erfahrung nimmt der Discounter bei Nichtgefallen den Vertikutierer zurück.

Kommentar schreiben Freitag, 30. März 2012 M. Morell

billiger.de: Preise für Rasenmäher sinken

Im aktuellen Marktreport nimmt Online-Preisvergleich billiger.de, Spezialist für günstiges Shoppen, die Preise für Rasenmäher genau unter die Lupe und hält eine gute Nachricht für alle bereit, die sich jetzt einen neuen Rasenmäher zulegen wollen: Im Februar sank der Durchschnittspreis erstmals wieder und lässt Hoffnung auf einen weiteren Preisabfall aufkommen.

Bei der Preisanalyse berücksichtigte billiger.de die durchschnittlichen Preise von Juli 2010 bis Februar 2011. Im Juli lag der Preis im Schnitt bei rund 687 Euro, um dann konstant anzusteigen. In den Monaten August bis Oktober erhöhte sich der Durchschnittspreis um jeweils zwischen 1 und 2%, so dass ein Rasenmäher im Oktober im Schnitt bereits knapp 719 Euro kostete. Die Nachfrage war laut Klickzahlen im August und September am höchsten, ebbte dann im Oktober aber ab. Bei weiter sinkender Nachfrage kletterten die Preise jedoch weiter nach oben: Im November kam es zu einem Anstieg des Durchschnittspreises um fast 4% auf knapp 746 Euro. Nach weiteren Preissteigerungen im Dezember (knapp 4%) und Januar (mehr als 5,5%) durchbrach der Durchschnittspreis die 800-Euro-Marke und erreichte mit rund 814 Euro sein absolutes Hoch im Erhebungszeitraum.

Seit Januar verbucht billiger.de nun höhere Klickzahlen für Rasenmäher, das Kaufinteresse steigt mit der Lust an der Gartengestaltung langsam wieder. Durch die Preissenkung um mehr als 2% fiel der Durchschnittspreis wieder unter 800 Euro und etablierte sich bei knapp 794 Euro. Zwar liegt dies immer noch weit über dem Wert der Vormonate, lässt aber zumindest auf günstige Preise in den kommenden Monaten hoffen. (billiger.de)

Mehr bei billiger.de

Kommentar schreiben Sonntag, 27. März 2011 M. Morell


Kalender

September 2017
M D M D F S S
« Mai    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archiv

Kategorien