Schicke Loungemöbel im Garten: auch nachgemachte Loom Chairs werden da schnell teuer

Gerade in den Monaten März und April informieren sich viele Gartenbesitzer über neue Möbel für eine neue Saison. Worauf sollte beim Kauf besonders geachtet werden?  Bevor man sich in ein Modell im Baumarkt „verguckt“, sollte man sich vorher mit dem Material und seinen Eigenschaften beschäftigen. Und mit der Farb- und Kontrastwirkung je nach geplantem Standort.

1loungestrasse2Oft sind Gartenbesitzer enttäuscht und frustriert, nachdem die neuen Möbel erstmals im Garten aufgestellt werden. Man muss sich dann eingestehen, dass das dunkelbraune Geflecht auf der grünen Rasenfläche so ganz anders aussieht, als im Ladengeschäft vorgestellt. Dunkelbraunes Geflecht ist ein Trend, der sich zusammen mit dem Aufkommen so genannter Loungemöbel immer häufiger zeigt. Eher selten werden diese begehrten Möbel auf einer Rasenfläche präsentiert,  eher auf einer hölzernen Terrasse oder einer gefliesten Poollandschaft. Hellere Geflechtmöbel kommen auf dem saftigen Grün des Rasens meistens viel besser zur Geltung als auf Sandstein oder anderen braun-beigen Flächen, vor denen sie optisch verschwinden. Sie könnten durch bewusste Farbwahl einen optisch schöneren Effekt erzielen. Kontraste beleben den Garten auch hier

1bretob_eckeDies gilt natürlich für die bequemen Loungemöbel genauso wie für einfache Geflechtmöbel aus Loom oder ungeschältem Rattan. Wer sich bereits für dunkle Gartenmöbel entschieden hat, muss nun nicht verzagen. Denn mit weißen oder roten Kissen oder Auflagen und farbigen Decken in Wintertönen (Kontrast) versehen, wirken sie als belebender Akzent und man kann sie so gestalten, dass sie sich harmonisch in den Garten einfügen.  Rote oder weiße Kissen und Decken auf dunklen Geflechtmöbeln sind schon lange Trend und nicht mehr wegzudenken. Auch in deutschen Wohn- und Gartenmagazinen findet man immer häufiger Bilder dieser Gestaltungsvariante.

Neben den rein optischen Gesichtspunkten gibt es natürlich auch rein „praktische“ Gründe, die prinzipiell für den Kauf solcher Möbel sprechen. Auch wenn man im Freundes- und Bekanntenkreis bereits mit diversen „Horrorszenarien“ konfrontiert wurde, z.B. die von knarzenden und sich verformenden Möbeln oder aufribbelnden Armlehnen und Sitzpartien. Bevor man sich von solchen Aussagen abschrecken lässt, lohnt es sich, den Fachmann des Vertrauens zu Rate zu ziehen. Dieser wird mit Sicherheit bestätigen können, dass so genannte Markengeflechte, zu denen Rehau, Raucord, Hularo oder Virofibre zählen, durch ihre absolute Witterungs- und UV-Beständigkeit überzeugen. Diese werden heute nicht nur mehr bei Premium-Marken wie DEDON eingesetzt. In Qualitäts-Ausstattung können die Gartenmöbel ganzjährig im Freien verbleiben, ohne dass man sich um Form- oder Farbveränderungen Sorgen machen müsste. Im Frühjahr reicht eine Dusche mit dem Gartenschlauch aus, um die Polyrattanmöbel von Staub und Schmutz zu befreien, der sich aufgrund der glatten Oberfläche des Geflechtskaum absetzen kann und mit dem Regenwasser einfach von den Möbeln abperlt. Auch sind Kissen oft bereits wasser- und schmutzabweisend, so dass man am Abend das Abräumen auch einmal vergessen darf. Da freuen sich  „Putzmuffel“ über den geringen Zeitaufwand für Reinigung, Pflege und Instandhaltung. Schließlich will man Zeit haben, sich zurückzulehnen und den Sommer in vollen Zügen zu genießen.

4 Kommentare Donnerstag, 29. April 2010 M. Morell


Kalender

Juli 2017
M D M D F S S
« Mai    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archiv

Kategorien