So bleibt der Rasen trotz Rekordtrockenheit und Hitze gesund

Dieser Sommer enttäuscht bis jetzt nicht. Niemand kann sich beschweren über zu wenig an mediterraner Stimmung: Eher zu viel Sonne haben wir, zu viel Hitze und viel zu selten bis garkeinen Regen. Es soll so bleiben. Wie bleibt der Rasen da gesund?

Ein ewig wahrer Tipp, damit der Rasen sommer- und ferienfit bleibt: Rasen regelmäßig mähen! Bevor es in den Urlaub geht, sollte der Rasen unbedingt noch einmal gemäht werden. Und: Ist er bei der Rückkehr zu hoch, dann nicht sofort auf die Normallänge (Stufe 3 ist später ideal) kürzen, sondern in 2 Tagesetappen zuerst auf Stufe fünf bis sechs und dann erst kürzen. Der Rasen würde jetzt im kräftigen Sonnenlicht schlichtweg verbrennen. Das sehe ich in meiner Nachbarschaft in jedem 2. Garten.

Wenig, jedoch tief wässern, Beregner besser

Eine Binsenweisheit, trotzdem: Vermeiden Sie, den Rasen bei praller Sonne zu wässern. Besser ist es während der Abendstunden. Grundsätzlich gilt: besser weniger und dafür intensiver, als häufiger und nur oberflächlich zu wässern. In der Regel reichen 1 bis 2 Mal pro Woche bei jeweils ca. 15-20 l Wasser pro m². Regnersysteme sorgen für optimale Durchfeuchtung und bieten Sicherheit. Nach DIN 18035 Teil 2 muss die Beregnungsanlage Wassergaben von 25l/qm in einer Zeitspanne von 5-15 Stunden ermöglichen, wobei nicht mehr als 5 l / qm Stunde aufgebraucht werden sollen. Wird nur oberflächlich durchfeuchtet, bleibt die Wurzel an der Oberfläche, was die Belastbarkeit des Rasens stark einschränkt. Auch kann es zu einer Umstellung des Bewuchses in Richtung flachwurzelnder Arten kommen, was unbedingt zu vermeiden ist. Apropos flachwurzelnd. Kiefern, Tannen, Zypressen und Thuja dursten jetzt auch und nehmen dem Rasen zusätzlich die Wasser-Versorgung. An diesen Stellen ist besonders gut zu wässern.

Das Düngen ist essentiell

Das Abmähen entzieht dem Boden permanent Nährstoffe die ihm wieder zugeführt werden müssen. Wir empfehlen Ihnen einen hochwertigen Rasenlangzeitdünger. In der Regel sind drei Düngegaben nötig. Die Düngezeitpunkte sind in der Regel Mitte/Ende April, Mitte/Ende Juni und Mitte/Ende August. Der Rasen sollte bei der Düngung trocken sein, damit der Dünger nicht an den Halmen kleben bleibt und sie verbrennt. Besser wässern Sie den Rasen nach dem Düngen, so wird der Dünger auf jeden Fall von den Halmen gespült.

Kommentar schreiben Montag, 28. Mai 2012 M. Morell

Rasen verbrannt, verdörrt … bekomme ich wieder hin

Feng ShuiHallo, ich melde mich gebräunt zurück. Ich war in Griechenland und habe so wenig Rasen wie lange nicht gesehen. ;-)) In der Hotelanlage in Tezzala wurde der spärliche Rasen mit muffigem Chlorwasser in Schuss gehalten. Wegen der argen Sonneneinstrahlung sind die Blätter oder Halme im Süden sehr dünn und fein, das fiel mir richtig auf. Sonst war es schön am Meer – und h e i s s ist kein Ausdruck. Beim Heimkommen dann trifft mich der Schlag. Nicht der Kulturschock, nein – meine Nachbarin hat sich um meinen Rasen nicht gekümmert. Sie ist weggefahren, ohne Vorkehrungen zu treffen. Immerhin habe ich ein Beregnungs-Zeitschaltsystem mit hygrometrischem Auslöser. Den hat sie nicht aktiviert, oder die Sicherung ist raus wegen Gewitter. Verbrannt und verdörrt sind über 500 qm, eine ganz traurige Angelegenheit. Das Bild oben ist reine Wunschvorstellung aus dem beregneten Gartenmärchenland. Wie ich die Fläche wieder grünpeppele, darüber berichte ich. Ich habe ja Urlaubspower getankt, da haut mich mich erstmal garnichts um. Pack mer’s!




myParadise.de: Online Shop für Haus und Garten


Torquato - ausgesucht gut.

1 Kommentar Dienstag, 25. Juli 2006 M. Morell


Kalender

September 2017
M D M D F S S
« Mai    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archiv

Kategorien