Kategorie 'Rollrasen'

Rasenansaat wird zu billig angeboten

Schippe mit GrassodenDer Preis für Rollrasen, so meinen viele – auch Profis sind noch darunter – sei teuer. Wie kommt das?

Es gibt Fachleute, die sagen, Rasenansaat werde letztlich zu billig angeboten. Es lohnt sich, das Argument zu prüfen. Fakt ist, dass es bei der klassischen Ansaat viel mehr Reklamationen gibt. Sehr viel mehr als bei Rollrasen. Das Problem der Ausschwämmung, des ungleichmäßigen Anwuchses und des hohen pflegerischen Aufwandes bis zum „vorläufigen Endergebnis“ werden schnell verdrängt. Meine Freunde, die Gartenbauer, meinen, die Wahrscheinlichkeit, daß ein angesäter Rasen wesentlich zum positiven Baustellenergebnis beiträgt, sei in ihrer Praxis eher gering. Unschlagbar bleibt der große Vorteil der raschen Nutzbarkeit. Für sie ist der Einsatz von Rollrasen eine Möglichkeit, sich von Mitbewerbern im Privatgartenbereich positiv abzuheben. Auch kann man mit Rollrasen spezielle Kunden-Ansprüche viel effizienter befriedigen. So muß der sog. Holiday-Rasen nur alle drei Wochen gemäht werden. Die langsam wachsende Grasart Kammschmiele ermöglicht dies. Manche Rasenbesitzer sind durchaus bereit, für diese Arbeitserleichterung und weitere Vorteile auch mehr Geld zu bezahlen. Warum nicht?

4 Kommentare Freitag, 11. Mai 2012 M. Morell

US-Studie: Rasenmäher sind sehr gefährlich

Füsse weg!Was es alles gibt. Nun gilt nicht nur das Trinken frisch gebrühten Kaffes als gefährlich oder das Verspeisen von zu viel Cheeseburgern oder das Leben an sich – nun sind endlich die wahren Ausmaße blutig endender Mäharbeiten publik geworden. In Focus Onlinesteht’s:

»Die Risiken der Rasenpflege wurden bislang offenbar unterschätzt: Allein in den USA müssen jährlich 80 000 Menschen nach Unfällen mit Rasenmähern im Krankenhaus behandelt werden.

In der ersten nationalen Studie dieser Art ermittelten Mediziner der Johns Hopkins University Bloomberg School of Public Health, dass zwischen 1996 und 2004 insgesamt mehr als 663 000 Menschen nach Rasenmäher-Zwischenfällen in den Notfallambulanzen der USA versorgt worden sind. Am häufigsten kam es zu Verletzungen durch aufgewirbelte Steine und Äste im Rasen sowie zu Brüchen an den Füßen.

Damit verursachen Rasenmäher ungefähr halb so viele behandlungsbedürftige Verletzungen wie Schusswaffen. Betroffen waren vor allem Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren und ältere Menschen über 60 Jahren.

Um die Unfallrate zu senken, empfehlen die Autoren beim Rasenmähen unter anderem das Tragen von langen Hosen, kräftigen Schuhen und Schutzbrillen. Kinder unter zwölf Jahren sollten am besten überhaupt nicht zum Mähen herangezogen werden.«

Gesunder Menschenverstand und Stahlkappen-Schuhe helfen schon weiter. Und Automower:

1 Kommentar Donnerstag, 10. Mai 2012 M. Morell

Rollrasen – Preis, Bestellung, Handling und Transport

Weil jetzt wieder Dumping-Angebote ins Haus flattern, hier Fakten zum Geschäft mit Qualitätsrollrasen:

Fertigrasen wird von Spezialisten auf großen Flächen mit hohem Aufwand angebaut. Dabei wird er besonders aufwändig gewässert und häufig geschnitten und gepflegt, bis sich ein flacher und dichter Wurzelfilz bildet. Sobald der Rasen reif ist, wird er vorsichtig vom Boden abgeschält und rollenweise auf Paletten gebracht.

Ein Quadratmeter Rollrasen wiegt ungefähr 22 kg. Kleinere Mengen Rollrasen können also mit dem Autoanhänger direkt beim Händler abgeholt werden, größere Mengen sollte besser der Händler bringen. Fertigrasen gibt es in unterschiedlichen Gräsermischungen wie z.B. Zierrasen, Schattenrasen und Sportrasen, wobei letzterer aufgrund seiner hohen Strapazierfähigkeit besonders beliebt ist.

Rollrasen ist teurer als Saatrasen. Zwar sind die Materialkosten vergleichbar hoch, Bodenvorbereitung, Verlege-Arbeit und vor allem der Transport sind beim Fertigrasen viel aufwändiger. Im Endpreis kostet ein normaler Rasen etwa 3 Euro pro Quadratmeter, Rollrasen ca. 10 bis 11 Euro. Der Preisvorteil des Saatrasens wird durch privaten Pflege-Mehraufwand wieder wettgemacht. Rollrasen kommt letztlich günstiger.

Ganz Billig kann hier ganz teuer werden. Interessenten achten beim Kauf darauf, dass der Rasen unkrautfrei ist, sonst haben Sie später viel Arbeit damit.  Der Rasen sollte auf keinen Fall löchrig sein, sondern gut durchwurzelt, kräftig gewachsen und wirklich kurz gemäht sein!

—>Mehr zum Thema Verlegung und Pflege bei Freund Jonni am Telefon oder zum Download.

1 Kommentar Samstag, 5. Mai 2012 M. Morell

Renovierung: Schnelles Vorher/Nachher und alles ohne Umgraben?

Auf der Seite gartenatelier.de findet man eine Anleitung zum Trimmen von abgewirtschaftetem Rasen. Und das liest sich so:

Jibbt det det?»Nach mehreren Jahren siedeln sich im Rasen Fremdgräser und Wildkräuter an, und die Rasennarbe ist durch zu starkes Begehen zerstört. Sollte der Rasen sich nicht mehr aus eigener Kraft erneuern, dann muss er behandelt werden. Heute kann man schon nach sechs bis acht Wochen wieder einen dichten Rasen haben, ohne ihn vorher komplett umzugraben.

Dies vollzieht sich in folgenden Arbeitsschritten:
– alten Rasen so tief wie möglich mähen, Schnittgut entfernen
– Rasen vertikutieren, Rasenfilz beseitigen
– Fläche mit einem Starterdünger gleichmäßig düngen
– Saatgut gleichmäßig und sparsam aufbringen
– gesamte Fläche mit einer dünnen Schicht Torf bedecken
– Fläche fein beregnen, 1 – 2 Wochen feuchthalten, der Torf darf nie abtrocknen
– nach vier Wochen etwa einen Spezialdünger auf die Rasenfläche ausstreuen
– sind die Gräser etwa 8 cm hoch sind, auf ca. 4 cm Höhe heruntermähen
– einmal wöchentlich mähen
– nach 6 Wochen ist der Rasen dicht«

Nun frage ich mit ernsthaftem Interesse: Ist das der Weg? Geht das? Ist das der Weg der Profis? Oder ist das ein PR-Vorstoss der Torf- und Dünger-Vertreiber?
Bitte Feedback, wir wollen es wirklich, wirklich wissen.

3 Kommentare Montag, 30. April 2012 M. Morell

Top-Rasenschnitt: Der Schliff macht’s

Wie so oft, macht erst der Schliff die Sache rund. Stumpfe, malträtierte Mäher-Messer voller Kerben und Dellen schlagen den Grashalm nur ab und fransen ihn in der Spitze aus. Wie auch sonst?

Der Schliff ist das A und OZwar heilt der Grashalm diese Verletzungen zwischen zwei Schnitten – gut Erkennbar sind diese Wundheilungen an braunen Spitzen am Grashalm. Je nach scharfem oder fransigem Schnitt fallen sie größer oder kleiner aus. Damit bestimmen sie auch entscheidend das gepflegte Aussehen der Rasenfläche.

Für die Rasen-Optik und den Erhalt des teuren Mähers soll man jährlich einen fachgerechten Schliff des Rasenmähermessers vornehmen. Aber bitte nur von einem Fachmann ausführen lassen, der hat entsprechendes Spezialgerät. Ungleichmäßiges Schleifen führt zu einer Unwucht, die – ähnlich wie bei einem Autoreifen – ausgeglichen werden muss. Geschieht dies nicht, kommt es zur ungleichmäßigen Verteilung der Fliehkräfte, was letztlich Auswirkungen auf die Welle und damit auf die Laufleistung des Motors hat. Vibrationen und zunehmende, metallische Mergelgeräusche sind da ein untrügliches Zeichen. Da ist es aber meist schon zu spät. Machen Sie die Schärfung jetzt und schützen Sie das Blatt mit Öl. Mein Lehrmeister brachte es immer erst zum Glühen und bestrich es dann mit Leinöl. „Macht hart und hält scharf“, sagte er mit einem speziellen Lächeln.

Kommentar schreiben Mittwoch, 25. April 2012 M. Morell

weitere Artikel ältere Artikel


Kalender

April 2018
M D M D F S S
« Mai    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Archiv

Kategorien