Kategorie 'Einkaufstipp'

Rollrasen – die schnelle Alternative für ein exzellentes Ergebnis

Moose und lichte Stellen trüben das Bild vom schönen Garten. Gerade in Herbst und Winter und in trockendsten Hochsommer-Zeiten. Viele scheuen die oft aufwändige und langandauernde Neuanlage von Rasenflächen, denn der zeitliche Aufwand ist groß, und das Ergebnis ist vielfachweit entfernt vom Erhofften. Rollrasen kann da eine schnelle Alternative sein. Die Freude daran hält länger an und der Aufwand lohnt sich allemal.

Traditionell wird Rasen eingesät und muss viele Wochen wachsen und gepflegt werden, ohne genutzt werden zu können. Kinder können nicht auf der Grünfläche spielen und zudem ist er alles anderes als ansehnlich, bis sich eine zusammenhängende Gründecke gebildet hat. Auch ist die Gefahr von Auswaschung und Trockenheit groß. In der Regel kann der Rasen einen ganzen Sommer nicht genutzt werden, bevor er begehbar bzw. intensiv nutzbar ist. Mit Rollrasen etabliert sich seit Jahren eine Alternative im Gartenbereich, mit der man nicht nur zeitlich unabhängig ist, sondern auch schnell eine schöne, saftige Fläche hat, die schnell genutzt werden kann. So kann der Sommerurlaub auch in den eigenen Garten verlegt werden. Nicht zu vernachlässigen ist der schöne Ausblick aus dem Fenster, den man sofort hat. Die Nachbarn staunen.

In der Regel dauert das Verlegene von Rollrasen nur wenige Tage, häufig reicht sogar ein Tag aus. Die Größe der Fläche, die Beschaffenheit des Bodens und auch die notwendigen Vorarbeiten bestimmen diesen Zeitraum. Nach Entfernen des alten Rasens wird der Boden aufgelockert und ein Feinplanum erstellt, um eine schöne, ebene Fläche zu erhalten. Daraufhin wird der Boden gewalzt und die Rollrasenbahnen werden Stoß an Stoß verlegt, noch einmal gewalzt und dann sind die konkreten Verlegearbeiten schon beendet. Direkt nach dem Verlegen ist eine gute Wässerung notwendig (15-20l / qm), um ein gutes Anwachsen des Rasens zu gewährleisten. Auch in den folgenden Tagen sollte eine regelmäßige Wässerung des Rollrasens erfolgen. Nach ca. 5-7 Tagen kann der erste Schnitt erfolgen, wobei nicht weniger als auf die Hälfte der Aufwuchshöhe des Rasens gekürzt werden sollte. Schon nach 2-3 Wochen kann der Rasen benutzt werden, da er bei einer guten Pflege gut durchgewurzelt sein sollte. Nach 3-4 Wochen kann der Rasen intensiver beanspruch werden.

Auf der Website www.rollrasen-verlegung.de finden Sie weitere Tipps zu Rollrasenpflege und eine eine Vielzahl von Galerien, in denen Sie einen guten Eindruck vom Verlegen und dem Ergebnis bekommen.

Kommentar schreiben Sonntag, 5. Februar 2012 M. Morell

WOLF-Garten Expert 2012: Mäher für jede Anforderung und Grundstücksgröße

Mit den neuen EXPERT Rasentraktoren startet WOLF-Garten diese Saison in der Königsklasse der motorisierten Gartengeräte durch. Es lohnt sich eine „Probefahrt“, denn: Zu echten Alleskönnern werden diese  Rasentraktoren durch das breite Angebot von Zubehör – für alle Arbeiten im Sommer und Winter.

Durch das komfortable und bedienerfreundliche Hydrostat-Getriebe und den besonders kleinen Wendekreis, der bei keinem vergleichbaren Rasentraktor zu finden ist, lassen sich die Fahrzeuge auch in schwierigem Gelände gut manövrieren. Darüber hinaus ist das Besondere die Vielzahl durchdachter Funktionen und Extras, die für Bestleistungen und Komfort sorgen.

Die Rasentraktoren mit robustem Antivibrations-Rahmen und gusseiserner Frontachse sind mit hochwertigen Kawasaki V-Twin-Motoren ausgestattet, die leistungsstark und leise zugleich sind. Das Schnellwechsel-Systeme »FastAttach« ist sowohl für alle Heck- als auch Front-Anbauteile einsetzbar. Extrem leicht ist auch die Demontage des Fangkorbes auf Knopfzug.

Tipp: Meine Liste bester Rasenpflege-Bücher. Endlich Klarheit über den Weg zu schönstem Rasen! Hier schauen, klicken.

Optimalen Mähkomfort erreichen die Expert-Mäher unter anderem durch federunterstützte Schnitthöhenverstellung, hohes Fangkorb-Volumen und Anti-Verstopfungs-Vorrichtung. Eine spezielle Reibkupplung dient zur schonenden Aktivierung des Mähwerks und wird über V-Keilriemen gesteuert.

Bei den Expert-Mähern kommen ausschließlich extrem stabile Materialien zum Einsatz. Sowohl Chassis, als auch Kotflügel und Fangkorbabdeckung sind aus verwindungssteifem Stahl.

Kommentar schreiben Dienstag, 10. Januar 2012 M. Morell

Automower-Video, so geht es automatisch

Tolle Rasenflächen, vom automatischen Rasenmäher von Husqvarna gepflegt. Entdeckt bei Automower von Häußler

Empfehlung: Moderne Robo-Mäher, Automower, Mähroboter hier kaufen, Rasenmäher Angebote nutzen

1 Kommentar Montag, 26. Dezember 2011 M. Morell

Der nächste Sommer kommt bestimmt: Den Cut nie zu kurz setzen, ein Geheimnis saftigen Rasens

Hitze, Trockenheit und falsches Verhalten von Gartenbesitzern – der Rasen hat es während der Sommermonate nicht immer leicht.

Neben der Beachtung wichtiger Regeln wie regelmäßiges Mähen, eine konstante Schnitthöhe, keine zu starke Bewässerung und regelmäßiges Kühlen des Rasens können Roboter-Rasenmäher wie der Robomow einen hilfreichen Beitrag für einen schönen, gepflegten Sommerrasen leisten. Alle Robomow-Modelle, die beim Spezialanbieter von Gartengeräten Rumsauer erhältlich sind, mähen automatisch, sind umweltfreundlich, entlasten von anstrengender Mäharbeit und düngen gleichzeitig den Rasen. Der Robomow-Besitzer hat währenddessen Freizeit, die er anderweitig genießen kann.

Häufiger Fehler bei der Rasenpflege im Sommer ist ein zu kurzer Schnitt, weiß Peter Altmeyer von der GaLaBau Altmeyer, einem Handelsunternehmen für den Garten- und Landschaftsbau sowie Dienstleister für Rasen- und Sportplatzpflege. “Ich empfehle eine Schnitthöhe von 3,5 Zentimeter – und das während des ganzen Jahres”, so Altmeyer. Werden die Gräser zu tief abgeschnitten, trocknet der Boden schneller aus und freigelegte Wurzeln sterben ab. Regelmäßiges Rasenmähen fördert bei einer konstanten Schnitthöhe die Qualität des Rasens: Die Gräser bilden dann neue Seitentriebe, neue Blätter und Ausläufer. Um dies kann sich der Robomow kümmern: Mithilfe eines konfigurierbaren Programms lassen sich Arbeitszeiten, -tage und Schnitthöhe einstellen.

Außerdem wichtig: das Thema Bewässerung. Bei zu starker Bewässerung besteht die Gefahr, dass das Gras verfault, beziehungsweise dass sich die Triebe der Wurzeln zurückbilden und bei erneuter Trockenheit kein Wasser mehr aufnehmen können. Dennoch sollten Gartenbesitzer regelmäßig, wenn auch nicht zu häufig, bewässern. Bei großer Hitze ist eine Kühlung beziehungsweise Beregnung des Rasens während der Höchsttemperaturen, also etwa von 14 bis 16 Uhr, etwa fünf bis zehn Minuten lang empfehlenswert.

5 Kommentare Montag, 26. Dezember 2011 M. Morell

„Kunstrasen: natürlicher Look – einfache Pflege“

„Aus optischer und praktischer Sicht gute Alternative zu echtem Grün“ Nun, also: Es gibt Pressemitteilungen, die lassen mir den Atem stocken. Ich lasse sie hier mal unkommentiert im Originalwortlaut stehen. Vielleicht mögen Sie etwas dazu sagen, denn mir rollen sich die Zehennägel hoch:

Ob als Spielwiese für Kinder oder sauber gestutzte Fläche rund ums Haus – echter Rasen macht viel Arbeit! Mähen, Wässern und Düngen nehmen gerade im Sommer viel Zeit in Anspruch und verursachen beträchtliche Kosten. Kein Wunder also, dass sich Kunstrasen auch im privaten Bereich wachsender Beliebtheit erfreut. Zumal dieser sich dank stetiger Verbesserungen optisch kaum noch von natürlichem Grün unterscheidet.

Allen Widrigkeiten gewachsen

Auf Rollen oder als Fliese, feine oder dickere Halme, hell- oder dunkelgrün oder sogar gedämpfte Varianten, die Stürze oder Stöße abfedern, für Spiel- und Sportbereiche im Garten – führende Hersteller wie Etan bieten Kunstgras in unterschiedlichsten Qualitäten für jeden Geschmack, Einsatzort und Verwendungszweck an. Durch Mischungen mit bräunlichen oder gelblichen Fasern erscheint die Optik wahlweise noch natürlicher. Das Verlegen des immergrünen Rasens gelingt meist genauso mühelos wie die spätere Pflege. Je nach Beschaffenheit des Untergrunds lässt er sich schnell und bequem in ganzen Bahnen oder einzeln in Quadraten auf dem Boden platzieren. Nach dem Verlegen werden die Kanten gegebenenfalls mit Spezialkleber verbunden und die gesamte Fläche mit Quarzsand beschwert, damit starke Winde keinen Schaden anrichten. Danach allenfalls noch von Zeit zu Zeit herabfallende Blätter und Zweige mit einer Harke oder stärkere Verschmutzungen mit Wasser entfernen. Pflegeleichter geht es nicht!

Nähere Infos zu den verschiedenen Arten von Kunstrasen für jeden Bedarf und sämtliche Materialien zum fachgerechten Verlegen finden Interessierte unter www.etan-international.de .

6 Kommentare Sonntag, 7. August 2011 M. Morell

weitere Artikel ältere Artikel


Kalender

Januar 2018
M D M D F S S
« Mai    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archiv

Kategorien