Rasen mähen – muß nicht unbedingt. Geht auch automatisch.

Samstag, 3. Juli 2010 M. Morell

In Deutschland wird das Rasenmähen mehr als lästige Pflicht denn als Freizeitvergnügen erlebt.

1bigmoEs gibt ja auch Wichtigeres. Der Rasenmäher wird erst aus dem Schuppen oder der Garage geholt, wenn es gar nicht mehr anders geht oder die Nachbarn schon gucken. Wässern und Düngen wird unterlassen, denn das würde ja das Wachstum auch noch anregen. Dann müsste glatt wieder mehr gemäht werden. Unkraut macht sich breit, aus dem schönen Rasen wird bestenfalls eine Wiese, die oft noch unter Staunässe leidet.

Andere Länder – andere Sitten. Dort gibt es weit mehr Gartenfans, die ihren Rasen mindestens ein, wenn nicht sogar zwei Mal in der Woche mähen, regelmäßig düngen und bei Bedarf ausreichend wässern. Entsprechend sehen hier die Flächen aus: saftig grün, ohne Unkraut, fertig zum Golfspielen. …

Es muss sich bei den deutschen Vorbehalten gegen das Rasenmähen um eine grundsätzliche Abneigung handeln. Warum nur? Am Mäher-Angebot kann es nicht liegen: Geschätzte 8oo Rasenmähertypen von über 50 Anbietern suchen nämlich Käufer. Die habe ich gerade auf der größten Galabau-Messe erlebt. Nur so ein Gedanke.

Ausgesuchte Mäher, viel Dünger, beste Lounge-Möbel und Gartenbücher gibt es bei mir im Rasenblogger-Shop.

Archiviert unter: Rasenpflege und Rollrasen

1 Kommentar Kommentar schreiben

  • 1. Atmen Sie tief durch ® &&hellip  |  10. Juli 2010, 13:33 Uhr

    […] in der Gesellschaft entscheiden – idealerweise ist Ihr Rasen grüner als jener der Nachbarn. Keinesfalls darf man Gras unterschätzen. Genau genommen ist Gras sogar der heimliche Star des WM-Sommers 2010: Alle Leute trampeln darauf […]

Kommentar schreiben

  Pflicht

  Pflicht, nicht öffentlich

  optional, mit http://

 

Trackback-Link dieses Artikels  |  Kommentare zu diesem Artikel via RSS Feed


Kalender

Juli 2010
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Neue Artikel