Artikel aus Juli 2010

Gartenarbeit bringt Tetanus-Gefahr

Aus gegebenem Anlass gebe ich eine Warnung ab. Die Tetanus-Impfrate ist in Deutschland gering, das Bewusstsein für die realen Übertragungs-Gefahren ist kaum vorhanden.

Bagatelle mit FolgenTetanus, der so genannte Wundstarrkrampf, ist eine schwere Erkrankung, die sich durch Muskelkrämpfe äußert und tödlich enden kann. Da sich der Erreger oft im Erdboden finden lässt, können schon Bagatellverletzungen bei der Gartenarbeit bei nicht ausreichendem Immunschutz zu einer Infektion führen. Die resistenten Sporen kommen überall vor, auch im Gartenstaub, in der Gartenerde sowieso, sogar im Staub der Stadt. Die Infektion erfolgt durch das Eindringen der Sporen in Wunden. Das Bakterium vermehrt sich und sondert die Toxine Tetanospasmin und Tetanolysin ab. Der Todeskampf wird anschaulich bei Wikipedia beschrieben. Als ich meine Lehre in der Landwirtschaft begann, habe ich meinen Impfschutz sofort aufgefrischt und tue das seitdem alle 10-15 Jahre. Das Robert Koch Institut hat dem Thema Garten und Tetanus einen extra Beitrag gewidmet.

1 Kommentar Montag, 19. Juli 2010 M. Morell

Bester Rasen-Samen kommt aus Sachsen

Guter Schnitt mit Rasensamen aus SachsenFakten: 255 Betriebe produzieren in Sachsen auf rund 20.000 Hektar Saat- und Pflanzgut für mehr als 300 verschiedene Sorten. Das sind etwa 9,5% aller deutschen Vermehrungsflächen und drei Prozent der sächsischen Felder. Bei Grassamen (88 Sorten) sind es fast 8.000 Hektar mit rund 7.800 Tonnen. Das sind über20% des deutschen Grassamens.

Fast 95% davon werden auf dem internationalen Markt angeboten. „Diese Zahl spricht für die Qualität der sächsischen Gräser, denn die internationalen Standards sind besonders hoch“, so Umwelt- und Landwirtschaftsminister Stanislaw Tillich auf Gabot.de.

Kommentar schreiben Samstag, 17. Juli 2010 M. Morell

Rasen-Motto: Mähen statt säen

Motto des JahresEin wunderbares Motto für Rollrasen, das die Leute von Rasenprofi.de und zugleich rollrasendiscount.ch für sich reklamieren. Auch hier findet sich Allbekanntes. Sogar eine Verlegeanleitung, wie sie kürzer und wahrer nicht sein kann. Freund Jonni versichert aber, dass eine Walze nicht zwingend zum Verlege-Gelingen beitragen muss. Er selber verleiht deshalb auch keine. Schon wieder ein Stück Komplexität weniger.

Kommentar schreiben Dienstag, 13. Juli 2010 M. Morell

Sorglos leben mit Pavillon – inklusive einer Gartenhausversicherung

Hat man mit viel Sorgfalt an seinem Gartenhaus gearbeitet und in den Aufbau investiert, sollte man besser eine Gartenhausversicherung abschließen. Braucht man sie nie, ist es gut so, im Notfall jedoch kann sie einem viele Sorgen abnehmen. Die Versicherungsprämien bleiben in der Regel recht niedrig. Hier lohnt es sich, verschiedene Angebote einzuholen und zu vergleichen.

pawiloSein eigenes Traumhaus für den Garten möchte man geschützt und behütet wissen. Doch leider ist es heutzutage keine Seltenheit, dass in Gartenhäusern  eingebrochen wird. Wenn das Türschloss aufgeknackt oder das Fenster aufgehebelt wird, dann erleben die Besitzer ihre Überraschung. Damit man dem gelassen gegenübertreten kann, ist es empfehlenswert, eine Versicherung abzuschließen. Eine Gartenhausversicherung kann darüber hinaus auch bei Schäden durch Umwelteinflüsse haften.

Die Angebote von den Versicherungen sind vielfältig. Was kann versichert werden:

* Der gesamte Hausrat. Dazu gehören Einrichtung (Möbel, Bilder, Teppiche und ähnliches), Gebrauch (Geschirr, Kleidung, Haushaltsgeräte und ähnliches), Verbrauch (Nahrungsmittel, Kosmetika und ähnliches) und am Haus angebrachte Antennen und Markisen.
* Diese Dinge sind auch bei Feuer, Einbruchdiebstahl, Wasserrohrbruch, Sturm und Hagel sowie vor Fremdeinwirkung (Vandalismus) versichert.

Ersetzt wird in der Regel der Neuwert der Gegenstände. Es sei denn, der Vertrag beinhaltet andere Vereinbarungen. Die Versicherungssumme richtet sich nach dem Gesamtwert des Objektes. Manche Versicherungen fordern dezidierte Sicherheitsvorkehrungen am Gartenhaus, damit beim Schadensfall die Versicherung in Kraft tritt. Diese Anforderungen sind individuell zu erfragen bzw. lassen sich diese Klauseln im Vertrag nachlesen. Auch die Laufzeit des Vertrages kann von Versicherung zu Versicherung ganz unterschiedlich ausfallen. Zusätzlich sollte man beim Abschluss eines Vertrages stets das Kleingedruckte beachten.

Hier eine Übersicht über die Möglichkeiten der Gartenhausversicherung mit Berechnung

Foto: www.linnea-pavillon.de/



Kommentar schreiben Sonntag, 4. Juli 2010 M. Morell

Buchtipp: 101 neue Traumgärten der „Gärtner von Eden“

Dieses Buch gehört zu einer erfolgreichen Reihe des Callwey-Verlages. Die 3 Ausgaben zeigen ausschließlich Premium-Privatgärten im Deutschsprachigen Raum in exzellenter Aufmachung. Teilweise sind die vergriffenen Ausgaben noch gebraucht zu erhalten (Siehe Link hier drunter).

101traumgaertPrivate Gärten sind die persönlichen Paradiese ihrer Besitzer. Dieses Buch zeigt 101 aktuell von den Gärtnern von Eden geplante und realisierte Traumgärten.

Detaillierte farbige Gartenpläne, anschauliches Bildmaterial und alle wichtigen Daten und Fakten zu den Gärten liefern praktische Lösungen und Inspirationen für alle, die ihren Garten professionell gestalten wollen. Die Vielfalt der vorgestellten Projekte beinhaltet Beispiele für nahezu jedes gestalterische Problem. Ob Naturfreund, Designliebhaber oder Familienmensch, für jeden Geschmack und jeden Stil ist ein Traumgarten vorhanden. Die Herausgeber: Über 70 anspruchsvolle Gartengestalter und Gartenbaubetriebe aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich zu den „Gärtnern von Eden“ zusammengeschlossen – und es werden immer mehr. Gemeinsam stehen die Planer für kreative Lösungen, qualitativ hochwertige Arbeiten und individuelle Beratung.

2 Kommentare Sonntag, 4. Juli 2010 M. Morell

ältere Artikel


Kalender

Juli 2010
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archiv

Kategorien