Wie oft, wie tief: über deutsche Mäh-Unsitten

Samstag, 12. Juni 2010 M. Morell

rasngross

Alte Hasen haben es mir gepredigt und die Zahl ist für unsere Breiten realistisch:

In der Vegetationszeit rechnet man mit bis zu 2o Schnitten auf einer intensiv und gut gepflegten Rasenfläche. In der wuchintensiven Zeit liegen dann nur wenige Tage zwischen zwei Schnitten. Das zu tiefe Schneiden ist dabei eine deutsche Unsitte. Das soll Zeit sparen, bewirkt aber genau das Gegenteil.

Der tiefe Schnitt beschädigt die Rasenpflanze viel mehr und unterbricht ihr Wachstum. Besser ist es, nur in mittlerer Rasenmäherstellung zu arbeiten und nur die Spitzen sauber abzuschneiden. Zudem wird so der Boden beschattet und das Austrocknen verhindert. Warum wollen es die Deutschen nur so kurz?

Hier geht es weiter zu Ideallängen und besten Abschnitts-Verhältnissen

Archiviert unter: Rasenmäher, Rasenpflege und Rollrasen

2 Kommentare Kommentar schreiben

  • 1. Günther Schwab  |  12. Juni 2010, 23:33 Uhr

    Was ist kurz? Wie hoch sollte man seinen Rasen mähen? Und wie oft? Was ist zu tief und was genau ist eine mittlere Rasenmähereinstellung?

    Herr Morell, warum geben Sie denn keine Empfehlung ab?

  • 2. M. Morell  |  12. Juni 2010, 23:56 Uhr

    Danke, Herr Rasen Schwaab. Tatsächlich fehlte die Weiterleitung zum nutzwertigen Teil. Nach dem Link geht es weiter.

Kommentar schreiben

  Pflicht

  Pflicht, nicht öffentlich

  optional, mit http://

 

Trackback-Link dieses Artikels  |  Kommentare zu diesem Artikel via RSS Feed


Kalender

Juni 2010
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Neue Artikel