Rasenpflege: Topdressing gefällig?

Sonntag, 17. September 2006 M. Morell

1gutbroEin Golffreund mit grünem Daumen meinte neulich, „das Topdressing ist aber gut geworden“. Ich war verwirrt, hatten wir nicht gerade Salat gegessen mit Fertigdressing?. Zugegeben, das Dressing war nicht ohne, aber … Gut, jenes Dressing meinte er also nicht. Unter Topdressing bezeichnet man das Einebnen einer Rasenfläche mit Sand. Dieser Arbeitsgang wird häufig auf Golfgrüns nach dem Ärifizieren durchgeführt. Nach dem Abkehren des Bodenaushubs werden die Ärifizierungslöcher mit Sand gefüllt und die vorhandenen Bodenunebenheiten mit Sand geglättet. Als Topdressingmaterial sollte der gleiche Sand wie in der Rasentragschicht verwendet werden. Nach einem Topdressinggang wird die behandelte Fläche nachgesät.

Topdressingsand wird im trockenem Zustand eingebaut. Der Sand muss unkrautfrei sein. Daher wird er nach Möglichkeit in einer Halle zwischengelagert, um ihn vor Regen und Unkrauteintrag zu schützen. Nun bekomme ich Appetit.


myParadise.de: Online Shop für Haus und Garten


Torquato - ausgesucht gut.


BAUR Onlineshop - Wohnen


Schöne Pflanzen - Jetzt bestellen!


www.baldur-garten.de


Gartenmoebel.de - rund um den Garten

Archiviert unter: Rollrasen

1 Kommentar Kommentar schreiben

  • 1. bubenberg  |  23. September 2006, 13:04 Uhr

    „Unter Topdressing bezeichnet man das Einebnen einer Rasenfläche mit Sand“. Sand ist nur eine art von topdressing oder Oberflaeche Duenung. Mit gewissen Erde Kompositionen ist es besser Kompost zu gebrauchen.

    Herzliche Gruesse von den USA

    bubenberg
    www.topdressing.biz

Kommentar schreiben

  Pflicht

  Pflicht, nicht öffentlich

  optional, mit http://

 

Trackback-Link dieses Artikels  |  Kommentare zu diesem Artikel via RSS Feed


Kalender

September 2006
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Neue Artikel